Montag, 7. Januar 2019

Iron Flowers - Die Rebellinnen von Tracy Banghart

Tracy Banghart
Iron Flowers - Die Rebellinnen   
978-3-7373-5542-1   Geb. 16,99
Sauerländer

Inhalt

Nomi und Serina sind Schwestern.
Serina ist wunderschön und von Kindesbeinen an dazu erzogen worden, eine Grace zu werden. Sie ist fest entschlossen, vom Thronfolger erwählt zu werden. Nomi soll Serina dabei als ihre Dienerin an den Hof begleiten. Doch Nomi ist nicht wie ihre Schwester. Sie glaubt fest daran, dass auch Mädchen und Frauen, die gleichen Rechte haben sollten, wie die Männer. Ausserdem sollten sie auch Lesen dürfen und ihre Meinung äußern können.

Der Tag der Auswahl rückt immer näher, und die beiden Schwestern verabschieden sich von ihrer Familie, um an den Hof zu reisen.

Durch einen Zufall begegnet dort Nomi dem Thronfolger Malachi und seinem jüngeren Bruder Asa . Nomi hatte sich in die Bibliothek geschlichen, und sich heimlich ein Buch ausgeliehen. Eines, das ihr Bruder den beiden Schwestern immer vorgelesen hatte. So wird der Thronfolger aufmerksam auf Nomi. Und es geschieht das Unglaubliche: Nomi wird erwählt und gehört nun zu den drei auserwählten Graces.
Serina ist ausser sich. Eigentlich sollte es doch umgekehrt sein. Aber sie beisst die Zähne zusammen, und begleitet ihre Schwester in die für sie vorgesehenen Gemächer. Zunächst zeigt sie Nomi die kalte Schulter, bis diese ihr, nachdem sie sich mehrmals bei Serina entschuldigt hat, etwas aus dem Buch vorlesen möchte.
Aber das Schicksal meint es nicht gut mit den beiden. Sie werden mit dem Buch erwischt. Serina nimmt die Schuld auf sich. Zur Strafe wird sie auf eine Insel verbannt.
Dort leben nur jungen Mädchen und Frauen, die sich in welcher Form auch immer, gegen ihr Schicksal gewehrt haben. Sie leben in unterschiedlichen Clans, die in einer Arena um ihre Lebensmittelrationen gegeneinander kämpfen müssen. Bewacht werden sie von Wärtern, welche die Frauen nach ihrem Willen bestrafen. Serina bleibt nichts anderes übrig, als ihren Platz in dieser Welt zu finden, und um ihr Überleben zu kämpfen.

Währenddessen versucht Nomi verzweifelt herauszufinden, was mit ihrer Schwester geschehen ist. Sie muss sich an ihre neue Stellung gewöhnen und sich anpassen. Bei all den Anfeindungen und Intrigen freundet sie sich mit Asa, dem Bruder des Thronfolgers an. Er verspricht ihr, ihr zu helfen.
Und Malachi? Nomi versucht dem kühlen und undurchschaubaren jungen Mann aus dem Weg zu gehen. Wem kann sie vertrauen?

Meine Meinung zu diesem Buch:

Eine schreckliche Vorstellung, dass Mädchen und Frauen keinerlei Rechte haben dürfen!  Beide Schwestern wurden nur dazu erzogen, um eine Rolle einzunehmen, die ihnen von Kindesbeinen an anerogen wurde. Lediglich Nomi begehrt dagegen auf. Immer wieder eckt sie mit ihrer Meinung und ihrer Forderung nach Gleichberechtigung an. Nachdem die Auswahl vorbei ist und die Schwestern ihre Rollen getauscht haben,  müssen beide sich in die jeweils andere hineinversetzen. Und hier haben sowohl Nomi, als auch Serina meinen Respekt verdient.

Nomi lebt zwar nun im goldenen Käfig, aber sie hat ihr Ziel nicht aus den Augen verloren. Außerdem will sie Serina retten und ist bereit, dafür alles zu riskieren.
Auch wenn sie nicht weiß, wem sie wirklich vertrauen kann.

Serina hingegen muss über sich hinauswachsen. Um im Clan zu überleben, muss sie bis an ihre körperlichen und seelischen Grenzen gehen. Und sie erfährt, dass es noch viel mehr Mädchen und Frauen gibt, die sich nicht mit ihrem Los zufrieden geben. Zahlreiche Gefangene sind aus den nichtigsten Gründen auf der Insel gelandet. Und hinter jeder von ihnen steht ein Mann, dessen Willkür sie zuvor ausgesetzt waren.
Das ist ein Aspekt in der Geschichte, der mich sehr erschüttert hat. Denn alle Mädchen müssen auf das Wohlwollen eines Mannes hoffen, um ein einigermaßen "normales" Leben zu führen. Und das ist das Ziel, welches es zu erreichen gilt.
Freiheit und Gleichheit für ALLE.

Was den Thronfolger und seinen jüngeren Bruder angeht, war ich von Anfang an ziemlich skeptisch. Malachi ist kühl und so wenig durchschaubar. Während Asa mehr oder weniger das Herz auf der Zunge trägt und sich mit Nomi anfreundet.
Sie bringen beide Nomis Welt durcheinander. Wer von ihnen wird derjenige sein, der die Veränderung bringt?

Abschließend kann ich nur sagen, dass mir das Buch sehr gut gefallen hat.
Die Protagonisten sind alle sehr starke und fassettenreiche Charaktere, die alle eine persönliche Wandlung durchmachen. Dazu kommen der flüssige und sehr bildhafte Erzählstil und eine spannende Geschichte! Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung! Dieses Buch ist auf jeden Fall eines meiner Jahreshighlights!

Bewertung:   📚📚📚📚📚 von 📚📚📚📚📚